Seite auswählen

Damit man einem kleinen Zwerghamster auch ein ideales Leben bei einem zu Hause ermöglichen kann, spielt im Hamsterkäfig natürlich auch das Laufrad eine wichtige und zentrale Rolle.

Laufrad-Größe

In den meisten Zoogeschäften gibt es leider immer noch diese viel zu kleinen Hamsterkäfige der Größe Minimalprinzip zu kaufen: Kleiner Hamster = kleiner Käfig + kleines Laufrad. Doch dabei hat man weit gefehlt!

Beispiel:
Stellt Euch mal vor, Ihr müsstet in ein Auto einsteigen, dass kleiner ist als Ihr selbst. Um darin überhaupt sitzen zu können müsstet Ihr Euch dann ja klein machen und krümmen. Auf Dauer wird dies natürlich ganz schön unbequem werden, gell? Und jetzt stellt Euch mal Euren Hamster vor, wenn er in ein viel zu kleines Laufrad zum laufen rein soll. Der Hamster muss dabei seinen Rücken „durchbiegen“, damit er im kleinen Laufrad laufen kann. Dies ist ganz schön ungesund für seinen Rücken und kann zu Haltungsschäden und Rückenproblemen führen.

Für Zwerghamster ist daher ein Laufrad mit dem Mindestdurchmesser von 20cm zu empfehlen (oder gerne auch größer). Bei Mittelhamstern empfehle ich zu einem Laufrad mit Mindestdurchmesser von 25cm zu greifen!

Der Hamster kann so problemlos ein- und aussteigen und muss sich – im wahrsten Sinne des Wortes – nicht verbiegen.

Artgerechtes Rodipet-Laufrad „Whodent Wheel“ mit 20cm Durchmesser; Foto: meinhamster.com

Laufrad-Material

Das Laufrad sollte aus splitterfreiem Plastik bestehen. Da Nager alles annagen und billiges Plastik splittern kann, kann dies der Hamster leicht verschlucken oder sich daran böse verletzen. Ein Gang zum Tierarzt ist danach unvermeidlich. Ebenso möglich ist natürlich ein Holzlaufrad. Dies sollte – wenn überhaupt – mit Spielzeuglack lackiert sein, denn dieser ist nicht giftig und damit für Hamster unbedenklich. Ebenso können sie hier ohne Gefahr ihrem Nagetrieb nachkommen.

 

Laufrad-Beschaffenheit

Für die Beschaffenheit gibt es verschiedene Anforderungen:

  • es sollte ruhig laufen, d.h. nicht quietschen, denn Hamsterohren sind sehr empfindlich und würde sie nur beim radeln stören
  • die Lauffläche, also der Bereich, wo sich die Hamsterfüßchen befinden, muss geschlossen sein! Bei Laufrädern, die hier nur Gittersprossen haben, kann der Hamster leicht abrutschen, hängenbleiben und sich dadurch ein Beinchen brechen.
  • Die Rückseite sollte geschlossen sein und einen sicheren Standfuß haben. Laufräder, die ausschließlich aus Gitterstäben bestehen, weisen den so genannten „Schereneffekt“ auf. Zwickt sich also der Hamster zwischen Gitter-Standfuß und Laufrad-Rückseite ein, hat er wieder das große Problem, sich dabei schwer zu verletzen.
  • Die Laufrad-Vorderseite sollte entweder offen oder einige Einstiegsmöglichkeiten haben.
  • weitere Infos zu guten oder schlechten Laufrädern findet man auch auf hamsterinfo.de.

Infos und Shops

  • Hamster Laufrad Rodipet: rodipet.de (Testsieger bei hamsterinfo.de)
  • Amazon: Holzlaufrad 20cm (bei allgemeinen Anbietern bitte darauf achten, dass es sich um ein ARTGERECHTES Laufrad – wie oben beschrieben – handelt.)