Seite auswählen

Was brauche ich alles, wenn ich mich dazu entschieden habe, mir einen Hamster nach Hause zu holen? Ich möchte Dir hier Tipps und Links aufzeigen – natürlich alles artgerecht! Denn nur wenn ein Hammer artgerecht gehalten wird, kann er sich auch voll und ganz wohlfühlen und in vertrauter Umgebung Vertrauen zu Dir aufbauen.

Hier gibt es eine Übersicht über die Hamster Erstausstattung:

Hamsterkäfig / Hamstergehege

Wichtig zu nennen sind hier die

  • Käfig-Mindestmaße für Zwerghamster: 100x50x50 cm!
  • Käfig-Mindestmaße für Mittelhamster: 150x60x50 cm!

Artgerechte Haltung fängt bereits beim Käfig an! Zu empfehlen ist beispielsweise

Hautsache der Käfig entspricht den Anforderungen des Hamsters! Bitte achte darauf, dass das Einstreu hoch genug eingestreut werden kann. Von „Schubladen“ zum Ausmisten rate ich ab, da sie sich nur herausziehen lassen, wenn nur die paar Zentimeter der Schubladenhöhe eingestreut wurden. Außerdem rate ich von Plastikkäfigen aller Art sowie von kleinen Gitterkäfigen, wie es sie leider immer noch in jedem Zoofachgeschäft zu kaufen gibt, dringend ab!

Verschiedene Einstreuarten bieten dem kleinen Nager das Rundum-Wohlfühl-Paket:

  • Hugro Hanfeinstreu 30 Liter, 100% pflanzlich – Abwechslung im Hamsterheim
  • Chipsi Heimtierstreu 60 Liter, natürliche Weichholzspäne – Grundeinstreu
  • Chipsi Buchenholz 15 Liter, ökologisches Buchenholz – ideal zum Graben und zum Anknabbern; Ideal als Pfotenmassage, da ein ganz anderer Untergrund
  • Gerstenstroh, 12kg – raschelt schön; ideal für Buddelboxen oder unter andere Einstreuarten gemischt können so auch stabile Tunnel gegraben werden

Für die Hamsterpflege:

  • Badesand – ein Muss für die tägliche Haut- und Fellpflege; Darf in keinem Hamsterheim fehlen und die Sandkörner sollten nicht scharf oder eckig sein; Chinchilla-Sand ist hier gut geeignet (keinen Vogel- oder Quarzsand verwenden! Zu scharfkantig)
  • Einstreusand
  • Kleintiertorff

Frische Grün-Nahrung:

Hilfen für Frischfutter:

Hamster Trockenfutter:

  • Basisfutter
  • Zusatzfutter: getrocknete Mehlwürmer – toller Eiweißlieferant, aber bitte nicht zu viel des Guten; alternativ auch lebende Mehlwürmer zufüttern, das regt den Futter-Such-Trieb an.
  • Zusatzfutter: getrocknete Kräuter – auch zum unters Einstreu mischen; sorgt für viel Hamsterfreude beim Buddeln und Finden; natürlich auch frisches Grün-Futter (siehe Punkt oben)
  • Zusatzfutter: getrocknetes Obst – getrocknetes (aber auch frisches Obst) nur gelegentlich füttern, da Obst (vor allem getrocknetes) sehr viel (Frucht-)Zucker enthält. Das kann für Hamster in zu großen Mengen schädlich sein!

Allgemeines Zubehör für Hamster:

  • Futternapf aus Stein/Keramik – verhindert das umfallen des Napfs; zur Beschäftigung des Hamster kann das Futter auch im Streu verteilt werden;
  • Futternapf aus Keramik mit Motivdruck
  • Sandbadeschale – am besten selbstgemacht, da Sandbadeschale auch oft als Pipi-Ecke genutzt wird (daher bitte auch nicht aus Holz inkl. Boden oder gar aus Plastik, da sich hier Bakterien sammeln!) Alternativ geht auch ein großer Hundefutternapf mit ausreichend großem Durchmesser 😉 Dabei bitte Zwerg- und Mittelhamstergröße beachten!
  • Trinkflasche/Nippeltränke – bitte regelmäßig heiß spülen! Bakteriengefahr im Röhrchen. Wasser täglich wechseln.
  • Trinknapf – täglich Einstreureste o.ä. daraus entfernen. Wasser täglich wechseln. Trinknapf sollte stabil stehen (Umkippgefahr) und nicht zu hoch sein (Ertrink-Gefahr!)
  • Schlafhäuschen – verschiedene Rückzugsmöglichkeiten (idealerweise aus Holz, damit auch daran genagt werden kann) gehören in jedes Hamsterheim! Aber bitte ohne Boden, da sich bei Pipi-Gefahr und generell schlechter Belüftung Keime und Bakterien bilden können.
  • Kletterhäuschen
  • Tunnel – werden zwar unter dem Einstreu gebuddelt, dienen aber auch als Nage- und Klettermöglichkeit
  • Brücken – ideal zum Verbinden verschiedener Etagen im Hamsterheim
  • Laufrad – beachte bitte unbedingt die Laufrad-Eigenschaften für Hamster sowie die richtige Größe für Zwerg- und Mittelhamster! Ein Laufrad gehört meiner Meinung nach in jedes Hamsterheim, da der Hamster von Natur aus täglich weite Strecken hinter sich bringt, wenn er auf Nahrungssuche ist. Im Gehege kann man diesen Bewegungsdrang nur selten stillen. Ein Laufrad schafft zumindest mehr Abhilfe.