Seite auswählen

Jetzt ist es soweit: Weihnachten steht vor der Tür. Nicht nur die Menschen sind schon ganz aufgeregt, sondern auch die Tiere merken, dass etwas in der Luft liegt und anders ist als sonst.

Das Haus wird geputzt, es wird dekoriert, leckere Düfte erfüllen die Luft und Kerzenschein erleuchtet den Raum. Und als besonderes Etwas gibt es schmackhafte Leckereien für Groß und Klein.

Hamster Ernährung und Zwerghamster Futter

Gesunde Hamster Ernährung; Foto: meinhamster.com

Die meisten Tierbesitzer schenken auch ihren Lieblingen etwas zu Weihnachten, daran ist überhaupt nichts auszusetzen, denn auch ich gehöre zu diesen Menschen. Dennoch sollte man darauf achten, dass man an Weihnachten nicht dazu übergeht seinem Tier etwas zu schenken, was man normalerweise nicht verfüttern würde. Zum Beispiel etwas ungesundes. Auch wenn es das einzige Mal im Jahr ist, wo man evtl. so etwas machen würde.

Ich behaupte hier nicht, dass es dem Tier von jetzt auf gleich schadet oder dass etwas schlimmes passiert wenn man es macht, das muss schließlich jeder selbst entscheiden. Doch sollte man sich im klaren sein, dass trotzdem etwas verfüttert wird, was so nicht auf den Speiseplan eines Tieres gehört.

Im besonderen möchte ich hier natürlich auf den Zwerghamster eingehen und welche gesunden Knabbereien für den Zwerghamster erlaubt sind und welche nicht. Diese kleine Auflistung von gesunden Knabbereien gilt natürlich auch für den normalen Hamster, also z.B. den Goldhamster oder den Teddyhamster.

Alle Hamsterarten sind dahingehend in ihrer Ernährung gleich, wenn es um das Thema Zucker, Zusatzstoffe, Honig oder Rohfett geht.

Tabu: Ungesunde Hamster Ernährung

  • Allen voran: Menschliche Nahrung wie z.B.
    Schokolade: Kann die Backentaschen verkleben, bestehendes Diabetes sehr verschlimmern (kann zum Tod führen) oder Diabetes hervorrufen
  • Knabberstangen: können Honig, Zucker und Zusatzstoffe enthalten (Honig und Zucker können auch Backentaschen verkleben)
  • Joghurtdrops mit Zuckerzusätzen
  • sonstige Leckerlies mit jeglichen Zusätzen von Zucker, Honig, Zusatzstoffe (z.B. Farbstoffe)
  • Generell vertragen Hamster nicht:
    > Ananas
    > Artischocken
    > Auberginen
    > Avocados
    > Bärlauch
    > Bohnen
    > getrocknetes Brot
    > Bucheckern (giftig!)
    > Beeren der Eberesche
    > Eicheln (giftig!)
    > Grapefruit
    > frische Holunderbeeren (giftig!)
    > Johannisbeeren und -kraut
    > Kartoffeln
    > Kiwi
    > Knoblauch
    > Lauch
    > Mango
    > Nudeln
    > Radieschen
    > Rettich
    > Kohl (wie Rosenkohl, Weißkohl, Rotkohl, Blumenkohl)
    > Sellerie
    > Zitrone

Unbedenklich und gesund: Wertvolle und leckere Knabbereien und Leckerlies zur Hamster Ernährung

  • Knabberstangen, Drops und sonstige Knabbereien die vollkommen frei von Zucker, Honig, Zusatzstoffen sind (z.B. beim artgerechten Online-Hamstershop rodipet.de)
  • Generell unbedenklich für Hamster:
    > Zucchini
    > Obst (z.B. Zwetschgen, Äpfel, Birne; Vorsicht: Nur in geringen Mengen verfüttern wegen Fruchtzucker; bei Steinobst ebenfalls nur geringe Mengen verfüttern und darauf achten, dass kein Fruchtfleisch aus Kernnähe verfüttert wird)
    > Weizen
    > Weintrauben ohne Kerne (Kerne sind giftig)
    > Walnüsse (wegen hohem Fettanteil nur sehr wenig verfüttern!)
    > Vogelmiere
    > Golliwoog/Nagergras
    > rote Tomaten ohne Kerne
    > Steppengrillen, Mehlwürmer, Heimchen, Heuschrecken, Garnelen (getrocknet oder lebend)
    > getrockneter Spitzwegerich
    > Sonnenblumenkerne (wegen Fettanteil nicht zu viele verfüttern; vgl. Walnüsse)
    > Sesam
    > Salat (nur BIO verfüttern oder aus eigenem Anbau!; Eisbergsalat und Chinakohl: nur sehr wenig verfüttern; Endivien- und Feldsalat; Kopfsalat)
    > Gurken (nur BIO verfüttern oder aus eigenem Anbau!)
    > Quark oder Naturjoghurt (nur geringe Mengen; nach max. zwei Stunden aus dem Käfig entfernen; für Eiweißgabe besser Steppengrillen oder Mehlwürmer verwenden)
    > Paprika (rot oder gelb; aber nicht zu viele da viel Fruchtzucker)
    > Zweige und Blätter von Obstbäumen (von ungespritzten!)
    > frischer Mais, getrocknete Maiskolben
    > Löwenzahn und Klee
    > Kürbis, Kürbiskerne
    > Kamille
    > ungesalzener und fettarmer Käse (nur selten und in sehr geringen Mengen verfüttern)
    > Hirse
    > Haferflocken
    > getrocknete Hagebutten
    > frische oder getrocknete Gänseblümchen
    > Gerste
    > Erdbeeren
    > gekochtes Eiweiß
    > Brokkoli (nur wenig verfüttern, da blähend)
    > getrocknete Brennessel

Natürlich gibt es noch eine Vielzahl mehr an ungesunden und gesunden Knabbereien für Zwerghamster. Wenn man sich unsicher ist, am besten nach dem entsprechenden Nahrungsmittel suchen und abklären, ob es für Hamster unbedenklich ist oder nicht.

Euer Liebling verdient natürlich auch unter dem Jahr eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Dafür sollte man nicht nur Weihnachten zum Anlass nehmen. Ebenso wenig dafür, dass man ausnahmsweise ein ungesundes Leckerlie verfüttern „darf“.

Im Endeffekt muss jeder selbst wissen, wie er sein Tier an Weihnachten oder den Feiertagen verwöhnen mag. Auf jeden Fall bin ich mir sicher, dass es eine schöne Zeit werden wird!

Vielen Dank an dieser Stelle an alle meine Leser, Kommentatoren und Abonnenten die mich auch im Jahr 2011 begleitet haben!

Ebenso gilt mein Dank auch ganz besonders dem Ulmer-Verlag und haustiere2null.de die mich in diesem Jahr tatkräftig unterstützt haben (z.B. bei der Buchverlosung und im Bereich Zwerghamster, für den ich als Gastautorin bei haustiere2null.de bloggen darf)!

In diesem Sinne,
Euch allen und Euren Tieren (egal ob Hund, Katze oder Maus) eine wunderschöne, erholsame Weihnachtszeit, tolle Festtage und einen guten Rutsch in das neue Jahr!

Eure, Melanie