Seite auswählen

Da ja im Allgemeinen die weitverbreitete Meinung vorherrscht, dass alle Hamster Einzelgänger sind und somit auch unbedingt einzeln gehalten werden müssen, möchte ich euch heute eines besseren belehren. Natürlich gibt es, wie so oft, auch Ausnahmen, die bekannterweise auch immer wieder die Regel bestätigen 🙂

Auch ich war der festen Überzeugung, dass Hamster Einzelgänger sind. Wie sollte man auch etwas anderes glauben, da es ja so gut wie in jedem Buch zumindest einmal erwähnt wird und man auch in der Tierhandlung nichts anderes vermittelt bekommt. Eigentlich schade, denn dies wäre von Anfang an gut zu wissen und beeinflusst einen auch in der Anschaffung des Tieres.

Durch einen Blogbeitrag von blog.mycampbell.de wurde ich erst gestern eines besseren belehrt! – Was für mich jetzt ein großer Grund zur Freude ist! 🙂 Campbell Zwerghamster sind anscheinend die große Ausnahme unter den Hamster wenn es um ein gutes Sozialverhalten geht.

Dazu möchte ich euch den Blogeintrag „Halbwahrheiten: Campell Zwerghamster und Einzelhaltung“ sowie Fabian’s Kommentar auf meinem Blog zum Thema „Tipps: Hamsterhaltung, Käfigzubehör uvm.“ natürlich nicht länger vorenthalten!

  1. Fabian says on Mai 22nd, 2010 at 13:51

    Vielen Dank für die Erwähnung und Verlinkung! :) Allerdings züchten wir nicht selbst. Wir stehen nur glücklicherweise in engem Kontakt zu unseren Züchtern. Frieda, Maja und Hugo sind bei uns die dritte Generation Campbell-Zwerghamster. Generation 1 bestand nur aus Gisi. In Generation 2 haben Emma und Heidi fast bis zum Schluss zusammengewohnt und sich super vertragen. In der jetzigen Generation haben Frieda und Maja anfangs zusammengelebt; wir mussten sie dann aber leider trennen, da Frieda Maja zu sehr unterjocht hat.

    Generell sind Campbells die Ausnahme. Hamster sind zwar fast alle Einzelgänger, Campbells sind aber sehr soziale Tiere und an ein Zusammenleben in der Gruppe gewöhnt und vertragen sich daher oft. Am besten klappt das bei Weibchen aus einem Wurf. Unter Männchen kann es doch ziemlich schnell zu Revierkämpfen kommen.

    Auch, wenn es bei unseren Hamstern nicht immer funktioniert hat, würden wir es doch immer wieder mit Gruppenhaltung versuchen. Es sieht einfach niedlich aus, wenn sich die Mädels gegenseitig das Futter bringen, zusammen im Laufrad laufen und es ist auch viel schöner, wenn man sie gemeinsam aus dem Käfig nehmen kann, ohne dass sie sich angiften.

Wie Fabian auch erwähnt hat, kann man die Paar- oder Gruppenhaltung nicht auf alle Campbells runterbrechen. Seid also immer auch darauf gefasst, dass es eben nicht klappt! In diesem Fall sollte auf alle Fälle immer ein zusätzlicher Käfig mit genügend Einrichtungssachen zur Verfügung stehen, damit man die Tiere ohne große Probleme von einander trennen kann!